Antrag adoption erwachsener Muster

Das Familiengericht muss sicher sein, dass die Mutter oder die Eltern zugestimmt haben, das Kind zur Adoption aufzugeben. Dies wird als Einwilligungsnachweis bezeichnet. Im Gegensatz zu Vormundschaftssystemen oder anderen Systemen, die für die Betreuung junger Menschen konzipiert sind, soll die Adoption zu einer dauerhaften Statusänderung führen und erfordert daher eine gesellschaftliche Anerkennung, entweder durch rechtliche oder religiöse Sanktionen. Historisch gesehen haben einige Gesellschaften spezifische Adoptionsgesetze erlassen, während andere weniger formelle Mittel einsetzten (insbesondere Verträge, die Erbrechte und elterliche Pflichten ohne begleitende Übertragung von Filiation vorspezifizierten). Moderne Adoptionssysteme, die im 20. Jahrhundert entstanden sind, werden in der Regel durch umfassende Gesetze und Verordnungen geregelt. Mehrere Faktoren beeinflussen die Entscheidung, das Kind freizulassen oder zu erziehen. Weiße Jugendliche geben ihre Babys tendenziell an Nicht-Verwandte ab, während schwarze Jugendliche eher Unterstützung von ihrer eigenen Gemeinschaft bei der Erziehung des Kindes und auch in Form einer informellen Adoption durch Verwandte erhalten. [118] Studien von Leynes und Festinger und Young, Berkman und Rehr ergaben, dass die Entscheidung, das Kind zur Adoption freizugeben, von der Einstellung der Mutter des Jugendlichen zur Adoption abhing.

[119] Eine weitere Studie ergab, dass schwangere Jugendliche, deren Mütter ein höheres Bildungsniveau hatten, ihre Babys eher zur Adoption freilassen. Untersuchungen deuten darauf hin, dass Frauen, die sich dafür entscheiden, ihre Babys zur Adoption freizugeben, eher jünger sind, in der Schule eingeschrieben sind und im Alter von 10 Jahren in einem Haushalt mit zwei Elternteilen gelebt haben, als diejenigen, die ihre Babys gehalten und aufgezogen haben. [120] Wenn ein Elternteil ein Kind adoptiert, ist ihm möglicherweise nicht bewusst gewesen, dass das Kind besondere Bedürfnisse hat und daher nicht in der Lage ist, diesem Kind zu helfen. Das Kind kann sich verhalten oder nicht in die Familie passen, so dass die Familie sich dem Wiedererfinden zuwendet. Rehoming ist keine Adoption, und aus diesem Grund muss die Regierung nicht benachrichtigt werden, und Adoptionsagenturen sind nicht beteiligt. Daher ist die Wiedereinführung ein vorrangiges Ziel für Kinder- und Sexhändler. Es gibt Gesetze, die Kinder durch Adoptionsverfahren und gegen Sexhandel schützen sollen, aber es gibt kaum Gesetze in Bezug auf die Wiederansiedlung. Die Gerichte genehmigen diese Praxis, weil das US-Staatsgesetz[184] einem Elternteil, Erziehungsberechtigten oder Verwandten innerhalb des zweiten Grades erlauben kann, ein Kind zu platzieren oder auszusteigen. Doch während der US-Bundesgesetzentwurf zur Verhütung von Sex trafficking and Strengthening Families Act die Familie verpflichten würde, rationale Entscheidungen zu treffen und der Gesundheit des Kindes Priorität einzuräumen, widerspricht der Interstate Compact on the Placement of Children. Darin heißt es, dass die Familie nur dann sicherstellen muss, dass Kinder in angemessene Betreuung gebracht werden, wenn der Wiedereinlässsungsprozess über Staatsgrenzen hinweg durchgeführt wird. Es wird nicht erwähnt, dass die Sicherheit der Kinder bei der Rehoming innerhalb desselben Zustandes gewahrt wird. Offene Aufzeichnungen: Bewegungen zur Entsiegelung von Adoptionsakten für adoptierte Bürger nahmen zusammen mit einer zunehmenden Akzeptanz der Illegalität zu.